Inspiration

Wo die Luft dünn wird

Auf in die Berge – Matthias verabschiedet sich nach einem erfolgreichen Frühjahr bis einschliesslich 25. April in die Gletscherwelt der Ötztaler Alpen, um die Erde von oben zu sehen. Frischen Wind spüren, den Kopf durchlüften und endlose Powder- und Firnhänge befahren. In den Ötztaler Alpen befinden sich mit der Wildspitze 3768m und der Weisskugel 3738m übrigens die (nach dem Großglockner 3798m) höchsten Berge Österreichs.

sweet lovers love the spring

Sweet lovers love the spring – das wusste schon William Shakespeare. Wir Fotografen lieben den Frühling auch. Eine Fotoserie zum Thema Frühling gibt es hier zu sehen.
Foto: Matthias Weissengruber, Model: Katharina Vinzenz

Nobuyoshi Araki im Flatz Museum

Im Dornbirner Flatz Museum wurde eine spannende Foto-Ausstellung eröffnet. Die schöpferische Arbeit des 1940 in Japan geborenen Fotografen Nobuyoshi Araki kennzeichnet eine besessene Produktivität. Anerkennung in der Kunstwelt brachte Araki vor allem seine Innovationskraft, sein immer wieder neues Spiel mit dem Medium Fotografie, die Einbindung von Malerei, Zeichnung, Film, Diaprojektion und Musik. Arakis reiche Bildsprache, in der sich Einflüsse der erotischen Ikonografie und der Hochglanzästhetik der Werbe- und Medienwelt erkennen lassen, wird durch den Einsatz von Mitteln des Narrativen vielschichtig und komplex. Mit seiner provokanten Thematisierung sozialer Tabus rund um Sexualität und Tod sorgt der Künstler auch nach Jahren im Kunstbetrieb immer wieder für heftige Kontroversen. Die Arbeiten aus der Sammlung Westlicht sind noch bis 31. Mai zu sehen. Foto: Nobuyoshi Araki

Editorial Design & Picture Language

Das Sommersemester hat begonnen! Seit 2012 unterrichte ich tageweise im 4. Semester des Studiengangs Intermedia an der Fachhochschule Vorarlberg in Dornbirn. Mein Kollege Alexander Rufenach (Editorial Design) und ich (Picture Language) coachen dabei unsere 15 engagierten Studentinnen aus den USA, Australien, Finnland, Holland, Deutschland und Österreich in Englisch. Die Studentinnen (es sind diesmal tatsächlich 14 Studentinnen und 1 Student) erwartet mit dem diesjährigen Thema „Fashion – Revolution of Style“ eine echte Herausforderung. Aber wir sind zuversichtlich, dass uns die Studierenden wie schon in den Jahren zuvor mit neuen Perspektiven und Ansätzen überraschen werden! Foto: Matthias Weissengruber supported by iPhone

Barbara Husar meets Pascale Marthine Tayou

Ein großartiges Programm bietet das Kunsthaus Bregenz dem geneigten Besucher im Rahmen seiner spannenden Ausstellungen. Die in Wien lebende Künstlerin Barbara Husar (geb. in Feldkirch/Vorarlberg) führte gestern Abend zusammen mit Künstlerin und Kunstvermittlerin Kirsten Helfrich durch die aktuelle Ausstellung von Pascale Marthine Tayou. Ein harter Test für mein iPhone, ich bin als Fotograf schwereres Gerät gewöhnt. Aber dennoch würde ich sagen: dank Unauffälligkeit bestanden. Fotos: Matthias Weissengruber supported by iPhone

Warning: Creating default object from empty value in /home/.sites/250/site1736/web/wp-content/themes/expression/lib/functions/general.php on line 242

photographer’s best friends

Was wären wir Fotografen ohne MacBook? Und was wäre ein MacBook ohne ein cooles Abziehbild? Das Motiv „Super Friends“ (sie sind immer da wenn Du sie brauchst) und viele andere Designsticker für Apple Produkte gibt’s bei unseren tollen Freunden von 4D Outfitters in Bregenz. Danke, Giovanni und Wolfgang, ihr macht unser Leben eindeutig schöner!
Foto: Matthias Weissengruber

Projekt 2226, Lustenau

Die Aufträge für unsere Architektur-Kunden führen uns Fotografen immer wieder an erstaunliche Orte, die man im höchst innovativen Vorarlberg aber durchaus erwarten darf. Den Architekten Baumschlager Eberle ist mit dem Bürohaus in Lustenau ein besonderer Wurf gelungen. Das Gebäude kommt ohne Heizung, Lüftung und Kühlung aus. Es geht den Architekten  dabei nicht darum, die Natur durch eine technische Umwelt zu ersetzen, sondern um sinnvolle Zusammenhänge für den Nutzer. Vor allem aber, es ist ein Haus aus Stein, mit Wänden, Türen und hohen Räumen. Das Gebäude sorgt dank der elementaren Mittel der Architektur für ein Wohlbefinden, wie es dank der angenehmen Proportionen und dem selbsterklärenden Gebrauch entstehen kann. Die konstruktiv-energetischen Grundlagen dafür reflektieren das gesammelte Wissen von Baumschlager Eberle seit nunmehr 27 Jahren. Im Erdgeschoß gibt es Ausstellungsräumlichkeiten und ein hervorragendes Restaurant. Hier geht’s zur Gallery.
Foto: Matthias Weissengruber

Wertvolle Lektüre

Es gibt viele Magazine, die sich mit der Wirtschaft und all‘ ihren Aspekten beschäftigen. Aber keines ist so gut wie das Hamburger Wirtschaftsmagazin brand eins, das monatlich in unser Bregenzer Fotostudio flattert. Lesenswert ist auch die aktuelle Ausgabe mit dem Schwerpunkt Werbung.

Ich darf Mike Lynn zitieren: „Theoretisch ist Werbung gut, wenn sie begeistert. Und zwar jene, die sie konzipieren, jene, die sie sehen und jene, die sie bezahlen.“ Das sei aber auch schon wieder das Ende der Theoriestunde. „Die Wirklichkeit ist voller fauler Kompromisse. Jene, die Werbung konzipieren, schrauben vor allem am eigenen Denkmal. Denn der Kreativpreis von heute ist der Gehaltsscheck von morgen.“

Den Konsumenten gehe es in erster Linie um Unterhaltung. Doch was ist mit denen, die die Werbung in Auftrag geben und die Rechnungen der Agenturen bezahlen? Sie wären, schreibt Lynn, längst nicht mehr „die gescheiten Unternehmerpersönlichkeiten von früher“. In unseren Tagen „regieren über die Budgets ängstliche kleine Erbsenzähler, die zwei Aufträge zu erfüllen haben: nämlich erstens jeden Fehler zu vermeiden, notfalls einfach, indem man Werbung macht, die nicht auffällt. Und zweitens die Kosten bis Jahresende um zehn Prozent zu senken.“

In diesem Sinn: habt Mut, wir Werbefotografen freuen uns über jeden anspruchsvollen Auftrag, der uns fordert.

Der Jöslar in Andelsbuch

Kultige Geheimtips gibt’s einige in Vorarlberg. Im Bregenzerwald zählt eindeutig der Jöslar dazu. Wir zitieren: „Beim Jöslar in Andelsbuch steht  der Wirt im Mittelpunkt. Er stellt sich das ungefähr so vor: Nach Möglichkeit sollte der Gast etwas zum Erzählen haben. Es muss auch nicht immer wahr sein. Man kann auch nur die Ohren aufsperren. Diese werden zusätzlich mit Musik beschallt, nicht nur berieselt. Erwarten sollten die zu Bewirtenden nicht viel, sondern gut finden, was es gibt.“

„Im Jöslar-Laden werden Gebrauchswaren aller Art feilgeboten. Handgemachtes aus aller Herren Länder, exklusiv in Andelsbuch. Neben dem schicken Notizbuch, dem schneidigen Stempel oder dem wohl sortierten Magazinangebot bietet der Laden immer wieder Neues, was nicht ganz ungut ist.“

Ach ja, Lichtspielabende gibt’s hier auch. Und einen erquicklichen Text dazu: „Der Bregenzerwald ist filmisches Ödland. Die allermeisten Wälder kennen das Kino nur von sporadischen Besuchen in den dumpfen Kino-Abfertigungshallen in Hohenems und Lauterach. Filme mit Ambition und Stilus bleiben auf der Strecke. Hans Bach will das ändern, damit die Kulturlandschaft Bregenzerwald auch in punkto Film etwas zu bieten hat.“ Gott segne den Bregenzerwald und seine Bewohner! Foto: Matthias Weissengruber

  Hair Replacement Systems

PechaKuchaNight Dornbirn, 27.02.2014

Bald ist es wieder soweit und Leute aus den unterschiedlichsten Bereichen der Vorarlberger Kreativwirtschaft nutzen das designforum in Dornbirn als Bühne für ihre Ideen. Jeder Teilnehmer präsentiert ein Projekt / Ideen / Arbeiten / Pläne / Gedanken / erfolgreich Produziertes / leider Schubladisiertes / im PechaKucha Format – also in 20 Bildern a 20 Sekunden. Das ergibt: Hohe Informationsdichte und gute Unterhaltung! Diesmal mit dabei: Leute aus den Bereichen Mobile/web, Grafikdesign, Fotografie, App-Entwicklung, Lichtdesign, Gesellschaftsprozess-Gestaltung, Mundart-Hiphop, Innovationsmanagement u.a.m. Für glamourösen Sound sorgt DJ Einsiedler aka Florian Rieder, der auch unsere famosen Studio-Parties in Bregenz souverän beschallt hat.

Weissabgleich, Volume 1

Wir sind sehr stolz auf unsere aktuelle Broschüre. 64 Seiten visuelles Feuerwerk erzählen von 10 spannenden Fotografie-Projekten, die wir in Vorarlberg, in der Schweiz und in Deutschland umgesetzt haben. Veredelt mit den persönlichen Feedbacks unserer Auftraggeber, garniert mit allerfeinster Typografie und Gestaltung von brinifetz communication design. Du bist Grafiker, arbeitest im Marketing oder in einer Werbeagentur? Dann bestelle Dein persönliches Exemplar via Email. Foto: Matthias Weissengruber

Ride free am Arlberg

Mittlerweile lebe ich seit 13 Jahren in Vorarlberg, aber zu entdecken gibt es immer noch viel. Zum Beispiel die unglaublichen Powder-Hänge am Arlberg. Und da ich als Fotograf die Kamera bei fast allen Outdoor-Aktivitäten dabei habe, entsteht auch unterwegs das eine oder andere brauchbare Bild. Rider: Anna Reschreiter. Foto: Matthias Weissengruber

Damüls sei Dank

Frischer Schnee & Sonnenschein? Welche unaufschiebbaren Aufgaben halten Euch da noch auf den Sitzen und hinter den Monitoren? Es gibt unzählige Lines, die in Vorarlbergs atemberaubender Bergwelt wöchentlich neu gezogen werden wollen – go for it! Rider: Lorenz Juen. Foto: Matthias Weissengruber

Bali loves Surfing

Die indonesische Insel Bali zieht schon seit Generationen Besucher aus aller Welt an. Sich rundum verwöhnen lassen, den Alltag vergessen und einfach genießen – das alles lässt sich vortrefflich mit einem sportlichen Surf-Trip verbinden. Zusammen mit meinem Business-Partner Manuel Riesterer war ich in den letzten beiden Novemberwochen auf der Insel der Götter und Dämonen im Indischen Ozean. Neben Surfen und Nachtleben befassten wir uns mit strategischen und fotografischen Zielen und holten uns asiatische Inputs für einen entschleunigten Lebensstil.
Foto: Matthias Weissengruber

Projekte der Hoffnung

Seit 1980 wird der Right Livelihood Award, im deutschsprachigen Raum als Alternativer Nobelpreis bezeichnet, an Menschen mit herausragenden Visionen vergeben. Seit 2006 kommen jährlich drei von ihnen, in diesem Jahr sogar vier, nach Bregenz. Es sind Menschen, die oftmals das Unmögliche gewagt haben und mit ihren Projekten der Welt zeigen, dass es Alternativen gibt. Sie ermutigen uns, mit aller Kraft für einen globalen Wandel zu arbeiten, damit kommende Generationen eine lebenswerte Zukunft haben. Wir freuen uns darüber, die Projekte der Hoffnung als Fotografen medial unterstützen zu dürfen. www.projekte-der-hoffnung.at
Foto: Matthias Weissengruber